Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser, damit die Website angezeigt werden kann. bildung.uniklinik-duesseldorf.de [Programm]
  • v
    Not logged in
Universitätsklinikum Düsseldorf
Programm
   
 
 

aktualisiert am 03.01.2019

Die 16. Düsseldorfer Fachtagung für Pflegende PFLEGE KRITISCH KRANKER findet am 29. März 2019 am Universitätsklinikum Düsseldorf statt. Sie wird vom Bildungszentrum des Universitätsklinikums Düsseldorf veranstaltet.

Programm als pdf-Datei inklusive Anmeldeformular

Ziele der Fachtagung

Die Veranstaltung will im Bereich der Intensivpflege eine Plattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch im regioinalen Raum bieten. Darüber hinaus soll der Dialog zwischen der Pflegepraxis und der Pflegewissenschaft einerseits und den weiteren am Behandlungsteam beteiligten Berufen andererseits gefördert werden. Die Pflegepraktiker können sich nicht nur über den aktuellen Stand des Wissens, sondern auch über Trends informieren, die ihren Berufsalltag verändern werden.

ERÖFFNUNG

09.00 Uhr Grußworte
Matthias Grünewald, Bildungszentrum - Universitätsklinikum Düsseldorf

Sitzung 1 - Der kritisch kranke Intensivpatient

Moderation: Simone Kügler, Düsseldorf – Nadine Hauser, Köln

09.15 Uhr Angehöhrige als Ressource
Conrad Wesch - Basel
Das Delir auf der Intensivstation ist belastend für die Betroffenen und eine Herausforderung für das interprofessionelle Team. Angehörige können eine Ressource bei der Delir-Prävention und Behandlung sein, dazu braucht es eine angehörigenfreundliche Kultur. Im Universitätsspital Basel entwickelte das Team der Intensivstation ein interprofessionelles Konzept mit Maßnahmen wie Intensivtagebuch und Kangarooing für Erwachsene.

09:45 Uhr Das Intensivzimmer der Zukunft
Michael Grenzau – Berlin
Angst und Schmerzen sind durch Wohlfühlfaktoren beeinflussbar. Vor diesem Hintergrund entstand an der Berliner Charité das „Intensivzimmer der Zukunft“ als gefördertes Projekt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Der Referent wird als pflegerischer Leiter dieser Intensivstation erste Forschungsergebnisse vorstellen.

10:15 Uhr Sedierungsfreie Intensivstation- Vision oder Wirklichkeit?
Tobias Großkreutz, Freiburg
Ist eine Betreuung von kritisch Kranken auf einer Intensivstation ohne Sedativa grundsätzlich möglich? Mit dieser Fragestellung und Umsetzung beschäftigt sich das Team der Anästhesiologischen Intensivstation der Uniklinik Freiburg seit sechs Jahren.

10.45 Uhr KAFFEEPAUSE UND BESUCH DER INDUSTRIEAUSSTELLUNG

Sitzung 2 - Pflegende im Mittelpunkt

Moderation: Claudia Bieker – Matthias Grünewald, Düsseldorf

11.15 Uhr Interessenvertretung für Pflegende – unerlässlich
Sandra Postel - Mainz
Die Interessen der beruflich Pflegenden sehen sich in der politischen Landschaft in Deutschland viele zuständig. Gewerkschaften und Berufsverbände sind wesentliche, aber nicht ausreichende Partner, wenn es um die angemessene Ressourcenverteilung im Gesundheitswesen geht: Hier ist die Augenhöhe zu anderen Heilberufen durch eine starke Selbstverwaltung von Nöten! Der Vortrag vermittelt Informationen zum Thema Pflegekammern und den Stand zur politischen Diskussion in Deutschland.

12.00 Uhr Proud to be a nurse
Christian Fröhlich - Hamburg
Unsere Überzeugungen und Motivation sind der Motor für Veränderungen und Voraussetzungen für eine (bessere) Zukunft. Was macht unsere Arbeit so besonders? Wir sind für unser Glück selbst verantwortlich – Veränderungen beginnen im Kopf.

12.45 Uhr MITTAGSPAUSE UND BESUCH DER INDUSTRIEAUSSTELLUNG

Sitzung 3 - Ethik im Intensivbereich

Moderation:Birgit Hendrichs, Düsseldorf - Norbert Papendell

13.45 Uhr Wozu eigentlich Ethik?
Dr. Heiner Friesacher - Langwedel bei Bremen
Intensivpflege ist immer auch ein Arbeiten an der Abbruchkante des Lebens. Dies erfordert reflektiertes, verantwortungsvolles Handeln der Pflegenden. Pflegeethik dient der Orientierung für das Handeln. Dabei geht es um die scheinbar alltäglichen Dinge wie Mobilisation, in Beziehung treten oder auch die Körperpflege. Gerade diese direkten Pflegehandlungen sind ethisch- moralisch äußerst brisant, an ihnen zeigt sich, ob und wie eine reflektierte, anerkennende und achtsame Pflege gelingt.

14.30 Uhr Palliativer Konsiliardienst auf Intensivstationen -
Perspektiven der Intensivpflegekräfte

Manuela Schallenburger - Düsseldorf
Primär intensivmedizinisch betreute Patienten/innen können aufgrund diverser Eigenschaften von der Mitbetreuung eines konsiliarischen Palliativteams profitieren. Im Vortrag werden die Teilergebnisse einer Studie aufgezeigt, in der herausgefunden werden soll, welche Eigenschaften als sogenannte Triggerfaktoren Auslöser für die palliative Mitbetreuung sein können. Im Fokus stehen die Erfahrungen der auf Intensivstation tätigen Pflegekräfte

15.15 Uhr KAFFEPAUSE UND BESUCH DER INDUSTRIEAUSSTELLUNG

Sitzung 4 - Ernährung des kritisch kranken Patienten

Moderation:Anika Wandel, Düsseldorf - Walter Nagelschmidt, Dortmund

15.45 Uhr Klinische Ernährung in der Intensivmedizin
Prof. Dr. Ulrich Kampa, Hattingen
Die Durchführung einer adäquaten Ernährungstherapie hat entscheidenden Einfluss auf das Outcome kritisch kranker Patienten. Der Referent war beteiligt an der 2018 veröffentlichten DGEM-Leitlinie: „Klinische Ernährung in der Intensivmedizin“ und wird die aktuellen Handlungsempfehlungen einer angemessenen Ernährung kritisch kranker Patienten vorstellen.

16.30 Uhr Medikamentengabe über Ernährungssonden - Update
Dr. Nicole Hohn, Düsseldorf
Im Rahmen einer enteralen Ernährung des Intensivpatienten erfolgt die Medikamentenapplikation u.a. über eine Sonde. Die Verabreichung erfolgt häufig unreflektiert. Sie ist mit großen Unsicherheiten behaftet, da dies für viele Arzneimittel keine bestimmungsmäßige Applikationsform darstellt. Im Vortrag werden die nach derzeitigem Wissensstand gültigen Empfehlungen zu sondengängigen Manipulationen wie Mörsern und Verdünnen aufgezeigt.

17.15 Uhr Führungen Intensivstationen

Am 29. März 2019 werden kostenfreie Führungen über die Intensivstationen des Universitätsklinikums Düsseldorf angeboten.

  • Chirurgische Intensivstationen CIA1
  • Chirurgische Intensivstationen CIB 1
  • Internistische Intensivstationen MI 1
  • Neurochirurgische Intensivstation ZI13
  • Kinderintensivstation KI06

Interessenten melden sich am Veranstaltungstag am Tagungsbüro an. Treffpunkt für die Führungen ist das Tagungsbüro (Meeting-Point) am Veranstaltungsende (17.15 Uhr).

Wer sollte an der Fachtagung teilnehmen?

  • Pflegende aus den Bereichen Intensivpflege 
  • Stations- und Abteilungsleitungen von Intensivstationen 
  • Interessierte Pflegende aus anderen Bereichen 
  • Interssierte Auszubildende in der Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpflege
  • Studierende der Bereiche Pflegewissenschaft, -management und -pädagogik
  • interessierte Pflegemanager und Pflegepädagogen
  • interessierte Ärztinnen und Ärzte



Thursday, June 20, 2019
Created with easysoft. Publish (20183644-10706)